Seitenblick

Bevormundung oder Ausdruck einer Haltung?

Bevormundung oder Ausdruck einer Haltung?

 

Autorin Margarete Stokowski sagt Lesung bei Lehmkuhl ab. Grund: Die Buchhandlung legt auch rechte Bücher aus.

(07.11.2018) Sollten sich Buchhandlungen rechte Titel ins Regal stellen? Unter die Theke legen? Auf Thementischen einordnen? Oder gar nicht erst verkaufen? Die Diskussion dazu ist neu aufgeflammt. Auslöser war jetzt die Absage der Autorin Margarete Stokowski ihrer Lesung bei Lehmkuhl in München. Stokowski begründet ihre Absage damit, dass bei Lehmkuhl auch Bücher des neurechten Antaios Verlages ausliegen. In einem solchen Umfeld will sie nicht auftreten. Nun unterstellt niemand - auch nicht Margarete Stokowski - der Buchhandlung Lehmkuhl, mit Büchern bzw. Autoren des Antaios Verlages zu sympathisieren. Lehmkuhl stellt die Bücher auch unter dem Slogan "Neue Rechte, altes Denken". Lehmkuhl-Geschäftsführer Michael Lemling ist empört und spricht Margarete Stokowski die Debattenfähigkeit ab. Linus Giese, selbst Buchhändler, kommentiert dazu in der taz ganz nüchtern. Alles eine Frage der Haltung.

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wir erlauben uns an dieser Stelle einen Blick über den Tellerrand der unmittelbaren Arbeit des Fachbereichs hinaus.    

SEITENBLICK