Nachrichten

Verlag Nürnberger Presse will 80 Stellen abbauen

Verlag Nürnberger Presse will 80 Stellen abbauen

Verlag Nürnberger Presse will 80 Stellen abbauen

 

Weiter auf Schrumpfkurs


"Freiwilliger Sozialplan" ist geplant - Belegschaft ist verunsichertGroße Verunsicherung herrscht in der Belegschaft des Verlags Nürnberger Presse.Das seit Jahren - nach Angaben des Arbeitgebers - seit Jahren einigen Jahren defizitäre Unternehmen setzt nunmehr massiv auf Kostenreduzierung. 80 Stelle sollen abgebaut, dank eines freiwilligen Sozialplans so schonend wie möglich.

Schon im Jahr 29019 hatte es anlässlich der Fusion der Redaktionen von Nürnberger Nachrichten und Nürnberger Zeitung ein Freiwilligenprogramm mit großzügigen Konditionen  gegeben. 28 Vollzeit-Äquaivalente wurden abgebaut. Die Redaktion soll in der neuen Runde kein Schwerpunkt sein. Allerdings wird das Abbau-Programm auf beiderseitigem Einverständnis beruhen. Man darf gespannt sein, mit welcher Begründung Redakteur*innen ein von ihnen gewünschtes Ausscheiden verwehrt werden kann.

Bisher ist es aber noch nicht so weit. Der erste Termin mit dem Betriebsrat, in dem der Arbeitgeber sein Angebot vorstellen wird, findet am 2, August statt.

Susanne Stracke-Neumann hat für die Online-Ausgabe von #MenschenmachenMedien" einen sachlich fundierten Bericht zur Lage des Nürnberger Zeitungsverlage verfasst. Hier ist der Link: https://mmm.verdi.de/medienwirtschaft/nuernberger-presse-plant-weiteren-stellenabbau-75069                                                                       kls