Nachrichten

Bayerisches Tariffest der Druckindustrie

Bayerisches Tariffest der Druckindustrie

Zum bayerischen Tariffest der Druckindustrie lud der Verdi Fachbereich Medien Bayern sowie der Verdi Ortsverein Regensburg Fachbereich Medien nach Regensburg ins Gewerkschaftshaus des DGB ein. Zahlreiche Kolleginnen und Kollegen kamen um den erfolgreichen Erhalt des Flächentarifvertrages zu feiern. In fast achtmonatiger Auseinandersetzung mit dem Arbeitgeberverband, gelang es den Belegschaften mit großen Streikdruck und einer Kundgebung in München am Marienplatz die Arbeitgeber zum Einlenken zu zwingen. Gleichzeitig feierte der Ortsverein Regensburg Fachbereich Medien sein über 150-jähriges Bestehen. Ganz nach dem Motto: „Nach dem Tarif ist vor dem Tarif“ lobte die Landesfachbereichsleiterin Christa Hasenmaile das Durchhaltevermögen und die Entschlossenheit der Kolleg*Innen und mahnte „dass uns auch in Zukunft nichts geschenkt wird“. „Die Forderungen der Arbeitgeber sind nicht vom Tisch, sondern zwei Jahre aufgeschoben. Es gilt die positive Entwicklung der Streikbereitschaft und der Mitgliederentwicklung in der Druckindustrie fortzusetzen, um in zwei Jahren klare Kräfteverhältnisse zu schaffen“, so Hasenmaile. Der für den Fachbereich in Niederbayern/Oberpfalz zuständige Gewerkschaftssekretär Pascal Attenkofer fügte hinzu: „Wir sind Drucker, wir haben den ältesten Flächentarifvertrag Europas, wir haben für die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, für die 35-Stunden Woche und für vieles mehr gekämpft. Das verschenken wir nicht freiwillig, wir sind Tarif.“ Er unterstrich den historischen Anspruch und schloss mit dem alten Buchdruckergruß: „Gott grüß die Kunst!“

Pascal Attenkofer

Tariffest Bayern Pascal Attenkofer Tariffest Druckindustrie Bayern
Tariffest Bayern Pascal Attenkofer Tariffest Druckindustrie Bayern
Streikfest Bayern Pascal Attenkofer Tariffest Druckindustrie Bayern