Nachrichten

Nordbayern-Kurier: Streik ausgedehnt

Nordbayern-Kurier: Streik ausgedehnt

Streikaktion beim Nordbayerischen Kurier in Bayreuth ausgedehnt ver.di Streik Nordbayerischer Kurier

Redaktion der in Bayreuth erscheinenden Zeitung am Sonntag geschlossen im Ausstand

Am Freitag, 10. März 2017 waren ab 6 Uhr morgens die Redaktion und der Verlag, Vorstufe und alle Verwaltungsangestellten zum Warnstreik aufgerufen, ab 12 Uhr schlossen sich die Druckerei, die Weiterverarbeitung und die CTP den Streikenden an, obwohl die Geschäftsleitung mit der Schließung der Druckerei drohte, falls durch einen Streik die Auftragsdrucke gefährdet würden.

Der Streik wurde am Sonntag durch die Redaktion weiter ausgedehnt, die geschlossen in den Ausstand trat.

Der Streik beim Nordbayerischen Kurier richtet sich gegen den geplanten Stellenabbau von rund einem Viertel der 225 Beschäftigten. Der Geschäftsführer der Nordbayerischer Kurier Zeitungsverlag GmbH, Bodo Kurz, nannte diese Massenentlassungen „Restrukturierung nach dem Erwerb durch die Frankenpost Verlag GmbH“, die wiederum der Südwestdeutschen Medien Holding,  SWMH, in Stuttgart gehört. Ziel sei „die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens zu verbessern“.

Bislang hat die Geschäftsführung Gespräche über einen Sozialtarifvertrag verweigert.