Nachrichten

Obermain-Tagblatt: Gericht gibt Nachhilfe

Obermain-Tagblatt: Gericht gibt Nachhilfe

Wozu sind Verträge da? Jedenfalls nicht dazu, eingehalten zu werden, ist offensichtlich die Rechtsauffassung der Geschäftsführung im Obermain-Tagblatt. Und so werden glasklare vertragliche Ansprüche von Arbeitnehmer/innen einfach willkürlich gestrichen - und das Geld lieber für Anwälte in aussichtslosen Verfahren "investiert". 

Die WERTSCHÄTZER schreiben dazu auf ihrer Facebook-Seite:

Es ist bereits das sechste Verfahren, das Arbeitnehmer bzw. der Betriebsrat des Obermain-Tagblatts gegen ihren Arbeitgeber führen müssen. So erstritten sie erfolgreich ihre Berufsjahreserhöhungen. Der aktuelle Fall: Einem Kollegen wurden die im Betrieb üblichen zwei Tage Sonderurlaub zur Geburt seines dritten Kindes verwehrt. Aus unserer Sicht eine Schikane im Rahmen unseres Arbeitskampfs. Auch dieses Mal entschied das Gericht in Coburg zugunsten der Arbeitnehmer. 292 Tage nach der Geburt des Kinds ist es ein Urteil, das uns in unserem Streik Mut macht.

(13.09.2017)